Tipps für Webmaster

Webseiten können mittlerweile recht einfach (auch von technisch nicht so versierten Anwendern) mit Inhalten befüllt und gepflegt werden. Dabei gilt es aber trotzdem einige Grundregeln zu beachten, die hier in zehn Punkten zusammengefasst werden.

  1. Machen Sie sich zunächst bewusst, das alles auf Ihrer Website öffentlich im Netz verfügbar ist und von allen gelesen werden kann. Seien Sie sich ebenfalls bewusst, das Ihre eingestellten Inhalte auch sogleich ein Spiegelbild von Ihrem Unternehmen darstellen und so von einem Besucher wahrgenommen werden. Zu Beginn ist auch ein schlüssiges Konzept Ihrer geplanten Website zwingend notwendig, das den gesamten Faden bildet und auch Ihnen selbst den Weg zeigt.
  2. Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung und klare Bedeutung der Texte und dessen Inhalt. Kommen Sie immer sofort zum Punkt einer Aussage. Im Web sind kurze und treffende Inhalte sehr wichtig!
  3. Benutzen Sie nach Möglichkeit immer die selbe Schriftart und Schriftgröße, vermeiden Sie Unterstreichungen (im Web wird das als Link gedeutet), vermeiden Sie unterschiedliche Schriftfarben. Je weniger Formatierung Sie verwenden, um so besser.
  4. Legen Sie Ihre Website (in Bezug auf die Startseite) komplett logisch an. Dafür ist eine vorher genau geplante Navigations Hierachie notwendig. Der Besucher muss auf jeder Seite den kompletten Überblick behalten, wo er sich gerade befindet.
  5. Bleiben Sie immer aktuell! Nichts ist schlimmer, als im Internet alte Inhalte monate- oder gar jahrelang zu publizieren. Eine Website muss laufend aktuallisiert werden!
  6. Setzen Sie Links auf Ihrer Website auf andere Seiten im Netz? Dann achten Sie darauf das Ihre Links auch immer aktuell sind und nicht ins Leere (Fehler 404) laufen.
  7. Achten Sie auf eine gute Qualität Ihrer Informationen. Viele Webmaster verfallen der Quantität und bieten so viel Inhalt, den Sie selber nicht mehr beherrschen und nicht mehr aktualisieren. Verzichten Sie dann besser auf die Masse und konzentrieren Sie sich auf Ihre Kern-Informationen.
  8. Verwenden Sie auf Ihrer Website nur Techniken, die Sie absolut verstehen und auch beherrschen. Es macht z.B. wenig Sinn, wenn Sie eine Flash-Technik oder eine Popup-Funktion einsetzen, die nur in wenigen Browsern funktioniert oder gar bei anderen einen Browser-Absturz verursacht. Auch hier gilt weniger ist oft mehr.
  9. Nach Fertigstellung der Inhalte überprüfen Sie insgesamt und intensiv den Inhalt Ihrer Website. Dazu gehören Rechtschreibung, Prüfung der rechtlichen Inhalte in Bezug auf aktuelle Gesetze, Prüfung von Copyright-Bedingungen, entspricht der Inhalt meinem Unternehmen, Entfernung von unnötigen oder doppelten Inhalten etc.
  10. Last but not least: Bevor Sie überhaupt mit einem Web-Projekt beginnen, lassen Sie sich die Basis von einer Web-Agentur erstellen. Die gesamte Mühe der eigenen Inhalts-Verwaltung und -Pflege lohnt nicht, wenn bereits weitreichende Fehler bei der Ersteinrichtung gemacht werden. Dazu gehören SEO (Suchmaschinen-Optimierung), ein fehlerfreies CM-System, klare Navigationen und vieles mehr.
Sparen Sie nicht bei der Ersteinrichtung einer Website!
Wir unterbreiten Ihnen gerne ein kostenloses Angebot, wie Sie Ihr persönliches Projekt starten können.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Mehr erfahren Ok